2. Platz für den RCRJ an der Obersee Regatta 2012

Der SC Küsnacht verteidigt seinen Vorjahressieg an der Obersee Regatta 2012 und gewinnt erneut den Interclub Pokal. Der RCRJ wird mit knappem Rückstand Zweiter. Ein toller Erfolg!
 
Der folgende Bericht gibt einen kurzen Rückblick auf die Obersee Regatta 2012. Alle Ergebnisse und Fotos zur Regatta sind auf der Webseite www.oberseeregatta.ch zu finden.
 

Der SC Küsnacht hat an der Obersee Regatta 2012 vom 29. September 2012 ein zweites Mal den Interclub Pokal gewinnen können und damit erfolgreich seinen Vorjahressieg verteidigt. Der RCRJ kämpfte beherzt um den Sieg, musst sich am Ende aber doch mit 11 Punkten Rückstand knapp geschlagen geben. Trotzdem konnte sich der RCRJ über einige Siege freuen.

Regnersiches Wetter sorgt für gute Ruderbedingungen

Trotz regnersichem Wetter konnte am letzen Samstag erfolgreich die Obersee Regatta 2012 ausgetragen werden. Der immer wieder aufkommende leichte Nieselregen sorgte für einen spiegelglatten See und damit für perfekte Ruderbedingungen, da die Motorbootfahrer aufgrund des regnerischen Wetters für Einmal zuhauses blieben.

Leider dachten wohl auch viel Zuschauer so, weshalb der grosse Zuschauerandrang  leider ausblieb. Dennoch konnte man vor unserer Haustüre einen spannenden und fairen Wettkampf miterleben. Das OK hatte den Anlass perfekt organisiert, so dass von A bis Z alles reibungslos ablief. Die kleine Festwirtschaft war zwischendurch eine willkommener Ort, um sich wieder etwas zu stärken und auf die nächsten Rennen vorzubereiten. Das Meldeergebnis hätte zwar nach Wunsch des OK’s noch etwas grösser sein können, trotzdem kamen viele der geplanten Rennen zustande. 193 Ruderer aus 8 Vereinen fuhren in insgesamt 35 Rennen um die Medaillen.

Schöne Erfolge in den prestigeträchtigen Achter-Rennen

Der RCRJ war mit total 32 Ruderinnen und Ruderern fast in allen Rennen mit vertreten. Die clubeigenen Athltinnen und Athleten zeigten viele starke Einzelleistungen und konnten sich deshalb über einige Rennsiege freuen. So gelang dem RCRJ sowohl in der Offenen Klasse wie auch in der Elite (U27) das prestigeträchtige Achterrennen zu gewinnen. Einmal durch die RCRJ Masters und einmal durch die HSR Rowing Mannschaft, welch die 1000m Renndistanz in einer beeindruckend schnellen Zeit von 3:08,50 Minuten zurücklegte. Das HSR Rowing Team präsentierete sich damit von bester Seite und bewies, dass sie sich seit dem letzten Jahr dank einem regelmässigen Training in der Mannschaft weiter steigern konnten. Es ist erfreulich mit anzusehen, dass die HSR Rowing Crew unter ihrem Trainer Oliver Anghern auf dem richtigen Weg ist.

Starke Leistungen der Junioren

Aber nicht nur die HSR Ruderer sind auf dem richtigen Weg, auch die Junioren des RCRJ haben sich stark entwickelt. Beeindruckend war nämlich auch die Leistung der U15 Skiffruderer Fabian Murer und Dominic Condrau, welche durch ihre Siege im Skiff, gleich zwei der drei Serien für den RCRJ entscheiden konnten. Zusammen dominierten sie dann auch noch das Doppelzweier-Rennen der U15. Mit den beiden U17-Athleten Dominik Meyer und Thomas Murer konnten sie auch im U17-Doppelvierer vorne mitfahren, was sie dann auch noch bei den U19 versuchten. Meyer/Murer zeigten iherseits im U17-Doppelzweier und U17-Skiff, dass sie von Tag zu Tag schneller werden.

Schön mit anzusehen waren auch die Ruderschläge der ganz neuen Juniorinnen und Junioren im Club (Annik Guyer, Laura Plötz und Marvin Hotz), welche obwohl sie erst in diesem Jahr das Rudern erlernt hatten, bereits mit von der Partie waren und ihre ersten Regattaerfahrungen sammelten. Annick konnte zusammen mit Medea Eigel im Doppelzweier Juniorinnen U17 erfreulicherweise sogar auf den 2. Platz vorstossen.

Wie bei jeder Regatta in diesem Jahr auch immer mit von der Partie, die beiden U15-Junioren Jan Bruggisser und Pascal Holzer. Sie zeigten mit kämpferischer Einstellung und solider Technik, dass auch sie dank hartem Training stetig schneller werden, auch wenn es an der diesjährigen Obersee Regatta noch nicht ganz zu einem Sieg gereicht hat. Gemeinsam mit den ganz Jungen sorgten sie dennoch, im Kampf um den Interclub Pokal, für wichtige Punkte der Mannschaft.

Matthias Kühni (U19) belohnte sich und seine disziplinierte Trainingseinstellung gleich selber mit einer 100%igen Erfolgsquote. Zur Freude des Tages gelang es ihm alle seine vier Rennen, welche er bestritt, zu gewinnen und mit 4 Medaillen zu krönen. Natürlich nicht ganz alleine, wesentich daran mitbeteiligt war sein Renngemeinschaftspartner Max Chapman aus Stäfa, mit dem er den 2x und den 2- bei den U19-Junioren fuhr. Alles in Allem dennoch eine beeindruckende Billanz der Junioren, welche damit wesentlich zum 2. Platz des RCRJ in der Interclub Pokla Wertung beigetragen haben.

Breitensportler nur teilweise belohnt

Etwas weniger Erfolg hatten teilweise die Breitensportler. Man merkte, dass sie weniger geübt im Rennen Fahren sind und deshalb gegen starke Gegener aus den anderen Vereinen mehr Mühe hatten. Dennoch konnten auch Sie zwei wichtige Siege und viele andere gute Platzierungen einfahren. So gewannen die vier Ruderer Stefan Roth, Urs Wegmann, Eric Bruggmann und Florian Gschwend den Doppelvierer in der Offenen Klasse mit deutlichem Vorsprung auf den SC Küsnacht. Nur knapp auf den zweiten Platz verweisen lassen, mussten sich Stefan und Florian im Offenen Doppelzweier. Ebenfalls der Mixed Doppelzweier mit Mortiz Schnecko, Tanja Schnecko, Rainer Hungerbühler und Johanna Neck. Mehr Schwierigkeiten mit der starken Konkurrenz hatten die beiden Mixed-Doppelzweier und der Master-Doppelvierer, sowie die Frauen, welche teilweise in der Elite-Klasse starten mussten.

Spannende Challange um den Pokal

Dank dem Sieg im Achterrennen der Offenen Klasse versuchte der RCRJ im letzten Rennen des Tages nochmals alles aus sich herauszuholen und weitere Punkte für den Pokal zu ergattern. So wurde es um den Pokal-Sieg nochmals äusserst spannend. Leider reichte es am Ende nicht ganz. Die Ruderinnen und Ruder des RCRJ zeigten beherzte Rennen und eine starke Mannschaftsleistung. Nur knapp mussten sie sich am Ende in der Interclub Pokal Wertung dem SC Küsnacht geschlagen geben. Die Freude über die tolle Mannschaftsleistung ist dennoch gross, sind wir doch noch nicht so ein erfahrener Leistungssportclub, wie viele der anderen Vereine.

Allen, die an der Obersee Regatta entweder als Athleten oder Helfer in irgendwelcher Form beteiligt gewesen waren, sei an dieser Stelle herzlich gedankt. Nur dank der Mitarbeit aller und durch eine hervorragende Organisation des OK’s konnten wir einen spannenden unfallfreien Wettkampf erleben, der als erfolgreiches Ruderfest in die Geschichtsbücher des RCRJ eingehen wird.

Autor: Florian Gschwend, Obmann der RCRJ-Mannschaft 2012